Familiengrillfest in Seligenthal

PAPI-Jahresrückblick 2011

Zum ersten Stammtisch des Jahres trafen wir uns in Kaldauen im „Don Quichotte“ (später „Don Camillo“). Damit interessierte Väter leichter Kontakt zu uns aufnehmen können, wurde eine PAPI-Mailadresse eingerichtet. Im Februar zog es uns „Zum Fass“ (Luisenstr. 1) und wir beschlossen auch öffentlich auf uns aufmerksam zu machen, damit sich noch ein paar neue Väter zu uns gesellen würden. Im Siegburger Newsletter „siegburgaktuell“ erschien dann auch ein Artikel mit Bild über uns und auch „Rundblick aktuell“ berichtete in der Printausgabe. Tatsächlich haben sich darauf hin ein paar interessierte Väter gemeldet und kamen im April zum Stammtisch.

Im März fiel der Wieverfastelovend auf unseren klassischen PAPI-Stammtisch-Termin (erster Donnerstag im Monat), so dass wir uns brav zuhause um die Kinder kümmerten, damit die MAMIs feiern konnten. Im April begrüßten wir neue PAPIs im „Haus auf der Arken“ (später „El Corazón“) und nahmen teil an einer Väter-Kinder-Fahrradtour von Kaldauen nach Hangelar mit unseren Kindern auf Sitzen und in Anhängern und dicken PAPI-Waden.

Uns allen gefiel die Idee, den Stammtisch auch zur Erkundung der Siegburger Gastronomie-Szene zu nutzen. Einige von uns waren seit ihrem Zuzug nach Siegburg noch kein einziges mal zusammen mit der Liebsten ausgegangen. Und so erkundeten wir im Mai das „Sotavento“ (An der Aggerbrücke 2).

Der Rückblick zeigt, dass unsere erste Teilnahme an der „Tour de Ahr“ im Mai den Grundstein zu vielen weiteren Ganztages-Radtouren der PAPIs legte, obwohl viele es sich nicht leicht vorgestellt hatten, die anvisierte Strecke zu bewältigen. Doch angesichts des Riesenspass, den wir zu fünft hatten, schmunzelten wir hinterher über die vorangegangenen Befürchtungen. Unsere Popos, Beine und Räder haben gehalten und es war schnell klar, dass dieses Abenteuer im nächsten Jahr wiederholt werden sollte. Die nackten Fakten: Strecke: 86,52 km; Dauer: 4:03:19 h; Höchstgeschwindigkeit (eines Einzelnen): 63,2 km/h und die Durchschnittsgeschwindigkeit der Gruppe betrug 21,3 km/h.

Im Juli saßen wir zusammen im „Medo“ (Auf der Kälke 1-3) und im August in der „Osteria Teatro“ (Markt 30) und bereiteten das MAMI & PAPI-Familengrillfest mit „Familienolympiade“ auf dem Grillplatz Seligenthal vor. Knapp 30 fröhliche Menschen spielten miteinander, grillten Herzhaftes, teilten leckere Salate und genossen den sonnigen Tag und ein paar erfrischende Drinks. Besonders den MAMIs, die gerade eine entbehrungsreiche Stillzeit hinter sich gebracht haben, sei diese Freude gegönnt!

Unseren ersten PAPI-Geburtstag im September feierten wir im „Medo“ (Auf der Kälke 1-3), trafen uns im Oktober im „Siegburger Brauhaus“ (Holzgasse 37 – 39) und schnitzten gemeinsam mit den Kids gruselige Kürbisfratzen für Halloween. Wir kegelten im November im „Kastanienhof“ (Auf der Papagei 2), testeten das „Engel & Helden“ (später Casbah Restaurant) im Dezember und vier von uns buken mit ihren Kindern köstliche Plätzchen in der Weihnachtskleckerbäckerei.

Hey, das war ein ganz schön aktives PAPI-Jahr!

Dieser Artikel enthält Material von HC.
Fotos: Frank R., Astrid F., Tim Stegemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.