Fridays For Future – mit 40.000 in Aachen

Ich bin so erleichtert und ermutigt, denn die junge Generation verdaddelt ihre Zeit nicht an der Spielkonsole oder verblödet mit Pranks auf Youtube. Nein, sie ist hellwach und zur richtigen Zeit am richtigen Ort, in Aachen bei der Anti-Kohle Kundgebung. Und wir waren dabei!

Anfänglich war es nur eine Schnapsidee, den Brückentag für ein kleines Abenteuer zu nutzen und an Fridays For Future teilzunehmen. Gewünscht hatte ich mir das schon seit ein paar Wochen. Einmal dabei sein und mitmachen. Greta Thunberg würdigen.

Vorab im Meinungsaustausch mit den anderen PAPIs wurde klar, dass mancher auch ein Risiko sieht, wo Aktivisten von Ende Gelände zu mehr Einsatz bereit sind als die Schülerinnen und Schüler der friedlichen Fridays For Future Bewegung. Kann man sein Kind dorthin mitnehmen und vielleicht einer Gefahr aussetzen? Die Diskussion war durchaus kontrovers und emotional aufgeladen. Schlussendlich entscheidet jeder für sich und Zeit haben auch nicht alle. Ein Tag Schulstreik kommkt auch nicht für jeden in Frage, was absolut nachzuvollziehen ist.

So bin ich am Freitagmorgen mit meiner Tochter in die Regionalbahn nach Aachen gestiegen, bereit für ein aufregendes Polit-Abenteuer mit Demonstration, Plakaten, Transparenten und Parolen. Lebendige Demokratie auf der Straße.

Vom Hauptbahnhof zog der Demonstrationszug in sehr gemächlichem Tempo durch die Innenstadt zum Tivoli, wo eine große Bühne für die Abschlusskundgebung errichtet worden war. Unterwegs lernten wir die Parolen und beteiligten uns lauthals: Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut! Manche Sprüche erschienen mir allerdings etwas übermotiviert und naiv, sodass ich sie mir gespart habe. (Ich habe nichts gegen „Kohle von der Bank“.) Wir hatten eine tolle Zeit mit den 40.000 friedlichen Teilnehmern und auch die am Straßenrand positionierten Polizistinnen und Polizisten hatten einen sonnigen Tag, mit viel Kindergebrüll 🙂
Kennen wir von Kindergeburtstagen.

Wir bedanken uns herzlich für das frische Leitungswasser (aus Gläsern!) und die kostenlose Toilettenbenutzung vom Café & Bar zuhause. Ein vorbildliches und nobles Engagement!

Am späteren Nachmittag saßen wir erschöpft aber auch voller positiver Eindrücke im Zug zurück nach Siegburg. Viele junge Menschen von hier waren auch dabei gewesen. Sie und die vielen anderen Teens/Twens/Students/Parents und Oldies For Future werden sich einbringen und Antworten finden auf die Fragen unserer Zeit.
Ich bin sicher, dass wir uns auf sie verlassen können.

Fridays For Future, Aachen – 21.06.2019
Text und Bilder: Tim S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.