PAPI-Jahresrückblick 2017

Gönnen wir uns einen Blick auf das zurückliegende Jahr 2017, mit 28 PAPI-Unternehmungen und 235 Teilnehmern. Neben vielen ‚klassischen‘ PAPI-Aktivitäten, gab es auch buntgemischte Familien- und Kinder-Events und auch einige Gäste/Freunde in unseren Runden. Die Themen waren sehr breit gestreut: Kino, Billard, Photovoltaik, Radfahren, Whisky, Disco, Umzugshilfe, Kürbisschnitzen und manches mehr. Woran erinnert Ihr Euch? Was war Euer Favorit?

Hier im Blog finden unsere monatlichen Treffen nur selten Eingang, weshalb ich in diesem Rückblick gerne die Gelegenheit nutze, die vielen verschiedenen besuchten Lokale zu nennen und zu verlinken. Wir sind ein mobiler Stammtisch, jeden Monat an einem anderen Ort. Immer etwas Neues, nie langweilige Routine.

Das neue Jahr begrüßten wir am 5. Januar 2017 im Tuscolo, einer der jüngeren kulinarischen Attraktionen Siegburgs. Bei Pizza und Pasta ließ sich prima über das bevorstehende Jahr schnacken und was wir alles vorhaben. Zwei Wochen später stießen wir im Capitol auf die Rückkehr des Xander Cage an, Triple X-Klamauk!
Wer kennt noch den deutschen Schauspieler Ernst Hilbich? Das in seinem Geburtshaus befindliche griechische Restaurant Sirtaki besuchten wir im Februar. Außerdem gedachten wir bei einem Spaziergang im Friedwald unseres Freundes Martin.
Im benachbarten Troisdorf besuchten wir im März das Gasthaus Bierthe, mit seinem urigen Ambiente und der herzlichen Gastlichkeit. Vier Wochen später schoben wir in Sankt Augustrin ein paar ruhige Kugeln im Billard-Center Hangelar.

Für deftige Schnitzelgerichte in rustikaler Gemütlichkeit gingen wir im April zum Brückberg. Bis dahin strotzte das Jahr mit Sonne und motivierte uns zur Teilnahme an einem Seminar über Photovoltaik bei der VHS Bonn. Im Mai trafen wir uns erst im Kubana, genossen später Whisky im kleinen Kreis und tanzten Ü-30 durch die Rhein-Sieg-Halle. Die erste Radtour des Jahres führte von Meinerzhagen entlang der Agger nach Siegburg.
Der Juni führte uns in die Sängerstuben nach Troisdorf Spich, mit dem Rad durch die Wahner Heide zum Heidekönig und wieder auf der Tour de Ahr von Blankenheim/Wald bergab zum Rhein.

Die am Siegufer gelegene Terrasse des Laredo lockte uns im Juli mit Burgern und Steaks und mit unseren Kindern kreischten wir vor Vergnügen über Gru und die Minions im Capitol.
Im August waren viele PAPIs im Urlaub aber einige auch zum Kölsch im S im Carée.
Der verregnete „Sommer“ beraubte uns im September unseres PAPI-Kinder-Zeltens. Einen Abend mit Marshmellows über der Feuerschale trotzten wir ihm dennoch ab. Außerdem feierten wir im MEDO unseren siebten Geburtstag und halfen einem PAPI beim Umzug ins neue Zuhause.

Wo wir im Oktober noch Pizzen verspeisten, hing im Dezember schon ein neuer Name dran. Noch kürzer hielten nur unsere selbstgeschnitzten Kürbisfratzen. An das gruselustige Familienvergnügen werden wir uns dagegen länger erinnern.
Kuriose Namen machen neugierig! Deshalb machten wir uns im November auf Zur letzten Träne und wurden mit griechischer Kücke belohnt.
Das im Herbst neuöffnete anno17 gewährte uns im Dezember barmherzige Obhut zur spirituellen Zusammenkunft mit anregenden Getränken und labenden Speisen. Im Capitol war die M8 mit uns und wer nach Weihnachten noch hungrig war, traf sich in Familienbegleitung zur finalen Schlacht am Buffet in der Chinesischen Mauer. Denn schon Konfuzius wusste „Man soll nie mehr essen, als mit Gewalt reingeht“.

Allen Vätern in Siegburg und Umgebung wünschen wir ein gesundes und erlebnisreiches Jahr 2018! Am Besten in unserer Mitte, am PAPI-Stammtisch Siegburg. Eine Mail und Du bist drin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.